bke-Elternberatung

bke-Elternberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Weshalb Rituale für Familien so wichtig sind

Geburtstagstisch als Ritual

Wer von uns kennt das nicht – es gibt Tage voller Hektik, Zeitnot und Stress. Auch und vor allem in Familien. Zeiten, die Familien füreinander haben, werden immer rarer und müssen oft bewusst geplant werden. Da können Rituale gerade in der heutigen Zeit wichtig sein, wenn für uns alles lauter, hektischer und schneller wird. Doch was ist ein Ritual? Wofür könnten diese nützlich sein? Wie wirken sie, um den Familienalltag an der einen oder anderen Stelle leichter zu machen?

Was ist ein Ritual?

In unserer Welt haben wir, zumindest war es vor Corona so, gelernt, dass wir uns mit einem Händedruck begrüßen. Dieser zeigt uns als symbolische Handlung, dass wir uns bewusst wahrnehmen und aufeinander zu gehen. Dieses Prozedere ist uns vertraut, weil es nach bekannten Regeln verläuft, die uns irgendwann einmal jemand beigebracht und gezeigt hat.

Handeln, das Menschen in bestimtmten Situation immer wiederholen

Ein Ritual, so könnte man es also sagen, ist ein beobachtbares Handeln, dass Menschen in einer bestimmten Situation immer wieder tun. Dabei ist das, was wir tun, immer mit einem bestimmten Zeichen verbunden. Bei der Begrüßung ist es die ausgestreckte Hand meines Gegenübers, dass mir sagt: Sie oder du bist willkommen. Wenn ich eine Kerze anzünde, dann verfolge ich damit einen Sinn, z.B. auf der Geburtstagstorte meines Kindes. Zünde ich jeden Tag eine Kerze an, z.B. am Abend, wenn ich mich auf die Couch setze und es mir gemütlich mache, ist es eine Gewohnheit. Entgegen der Gewohnheit verbirgt sich hinter einem Ritual etwas Besonderes. Oft etwas emotional Anrührendes oder auch Feierliches. Die Geburtstagskerze sagt: Schön, dass es dich gibt. Ich freue mich darüber, dass du hier bist auf dieser Welt und ich dich kenne.

Rituale entwickeln sich, überall da, wo Menschen zusammenkommen

Rituale kommen nicht einfach „über uns“. Sie entwickeln sich, überall da, wo Menschen zusammenkommen, ob als Paar, als Familie oder sogar in der Gesellschaft. Und wo sich Rituale entwickeln, verändern sich auch manche davon. Viele Rituale werden unbewusst vollzogen. Kennen Sie das gemeinsame Schmücken des Weihnachtsbaumes? Für viele gehört es zur Tradition, dies am Morgen des Heiligen Abends, am 24. Dezember zu tun. So war es „schon immer“ und so wird es auch „immer bleiben“.

Rituale bringen wir aus unserer eigenen Familie, aus unserer Kindheit mit.

Welche Rituale kennen Sie aus Ihrer Kindheit?
Welche davon haben Sie besonders geliebt? Und von welchen haben Sie sich vielleicht auch verabschiedet?

Wir entwickeln oft neue Rituale. Rituale die zu uns und zu unserer aktuellen Lebenssituation passen: So haben wir mit kleinen Kindern das Ritual des ins -Bett-Bringen in einer bestimmten Art und Weise. Werden die Kinder größer, verändert sich auch unser Ritual, wird vielleicht zum gemeinsamen Lesen. Rituale sollen Ihnen und den Kindern guttun und ihr Zusammenleben wohlfühlend bereichern.

Wozu sind Rituale gut?

Rituale geben in einem hektischen Alltag Struktur und Halt. Immer wiederkehrende Handlungen können helfen, den Alltag zu strukturieren und ihn damit weniger chaotisch und übersichtlicher zu machen.

Rituale ordnen die Beziehung zu anderen Menschen. Vor allem zwischen Eltern und Kindern, wie z.B. beim morgendlichen Wecken und Anziehen oder dem Ins-Bett-Bringen am Abend. Beim Bringen zum Kindergarten und beim wieder abholen. Wenn die Dinge immer nach dem gleichen Muster ablaufen, dann wissen alle Beteiligten, was wann und wie geschieht und dass sie sich aufeinander verlassen können. Eltern werden für ihre Kinder zuverlässig und vorhersehbar. Und das schafft Sicherheit, Vertrauen und Orientierung.

Rituale entlasten Kinder und Eltern, weil die Stationen im Tagesablauf nicht immer wieder neu ausgehandelt und erfunden werden müssen. Wiederholungen geben Kindern das Gefühl, etwas zu kennen und zu können. Das gibt ihnen Selbstbewusstsein und fördert das Selbstvertrauen.

Rituale helfen in Übergangsphasen. So können sie z.B. den Wechsel in den Kindergarten oder zur Tagesmutter erleichtern. Wenn dieser Übergang immer in gleicher Weise passiert, dann erlebt dies das Kind als zunehmend sicher und verlässlich. Rituale können also auch Ängste reduzieren. So könnte ein liebgewonnenes Kuscheltier immer mit dabei sein, wenn das Kind eine neue Situation erlebt, einen Urlaub oder das erste Übernachten bei Oma und Opa.
Gerade für kleine Kinder ist der Übergang vom Tag zur Nacht oft eine besonders sensible Phase. Ein Ritual kann helfen, diesen Übergang zu erleichtern: eine Gute-Nacht-Geschichte, ein kleines Lied, ein gemeinsames Gebet oder eben das Kuscheltier können helfen, den Tag abzuschließen und sich dem Schlaf anzuvertrauen.

Rituale vereinfachen komplexe Situationen. Sie helfen, sich in neuen und auch besonderen Situationen zu verhalten. Rituale können helfen, Krisen zu bewältigen, da sie gerade in schwierigen Zeiten, z.B. bei Trauer und Schmerz, heilsam sind. So kann das gemeinsame Anzünden einer Kerze auch für Kinder tröstend sein.

Rituale setzen Grenzen und helfen Menschen dabei, sich an Regeln zu halten. Sie zeigen auf, wann etwas Schluss ist und etwas Neues beginnt. Zum Ende der Spielzeit ein Lied zu singen, kann Kindern helfen, mit dem Spielen aufzuhören. So lernen Kinder auf sanfte Art, dass es Grenzen gibt, können diese leichter akzeptieren und dass auch etwas Schönes einmal zu Ende geht. Das Ritual kann Kindern helfen, ihre Gefühle darauf einzustellen.

Rituale lassen uns innehalten und zur Ruhe kommen. Wir treten aus unserem Alltag raus und finden ein Stück zu uns selbst. Rituale können Zeiten der Achtsamkeit sein und das Leben bereichern.

Rituale helfen uns, wertvolle, gemeinsame Zeit zu gestalten. Auch in Ihrer Familie. Es lohnt sich also, sich aufzumachen, und auf die Suche zu gehen, nach Ihren, ganz eigenen, guttuenden Ritualen.

Ihre eignen Famiienrituale

Welche Rituale gibt es in Ihrer Familie?
Welche für jeden Tag? Welche im Verlauf einer Woche?
Und welche für besondere Gelegenheiten?
Gibt es Rituale, die Ihnen im Umgang mit ihren Kindern helfen?
Welche tun Ihnen ganz persönlich gut?
Welche Rituale sind „Kraftspender“ für ihren Alltag?

-> kommentieren Sie gerne hier oder „drüben“ im Elternforum!

Mehr zum Thema?

Wir besprechen das Thema Rituale
am 19. September 2022, 20:00 Uhr

Expertenchat: Warum Rituale mit meinem Baby und Kleinkindern so wichtig sind

Sie haben weitere Fragen?
-> Melden Sie sich gerne bei der bke-Onlineberatung an und finden Sie gemeinsame Lösungen mit unseren Fachkräften.
-> Diskutieren Sie in unserem Elternforum mit anderen Eltern über dieses Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

BKE